Fokussiert mehr auf den Sinn und Zweck

Seit dem Brundtland-Bericht unterscheiden wir, wenn es um nachhaltige Entwicklung geht, insgesamt drei voneinander getrennte Bereiche. Zur wirtschaftlichen ist sowohl die umweltbezogene als auch die soziale Perspektive miteinzubeziehen. Aber wie integriert man drei so voneinander verschiedene Sichten in einen ganzheitlichen Ansatz?

Zunächst liegt es nahe, die drei Perspektiven als drei Säulen eines gemeinsamen Gebäudes zu denken. Da das Drei-Säulen-Modell aber wenig integrativ wirkt, wurde es weiterentwickelt zu Kreismodellen mit Schnittmengen bis hin zu einer integrierten Darstellung in einem Dreiecksdiagramm. Mit dem Dreieck wurde eine Form gefunden, in dem die drei Perspektiven auf der einen Seite weiterhin sichtbar sind und doch nicht isoliert stehen bleiben, sondern stufenweise ineinander verzahnt werden. So lassen sich verschiedene Bereiche und damit differenzierte Handlungsfelder unterscheiden, aus denen je nach Geschäftsmodell unterschiedliche Maßnahmen abgeleitet werden können.

SEE Triangle
SEE Triangle
Integriertes Nachhaltigkeitsdreieck mit Feldern. Kleine 2009, S. 84

Ein gutes Geschäftsmodell ist im Kern eine Geschichte, die erklärt, wie ein Unternehmen funktioniert. In dieser Geschichte werden die uralten Fragen beantwortet: Wer ist der Kunde? Und was ist dem Kunden wichtig? Das Geschäftsmodell beantwortet aber auch die Fragen, die sich jeder Unternehmende stellen muss: Was ist die zugrunde liegende wirtschaftliche Logik, die erklärt, wie wir den Kunden zu angemessenen Kosten einen Mehrwert bieten können?

Mit dem Business Model Canvas oder dem noch pointierter auf das Produkt und den Markt zugeschnittenen Lean Canvas werden heute schlanke Formate genutzt, um die entscheidende Geschichte des Geschäftsmodells in aller Kürze prägnant zu erzählen. Aber das bedient nur eine Seite des nachhaltigen Denkens. Daher schlugen vor einiger Zeit Alexandre Joyce und Raymond L. Paquin vor, diese Canvas um zwei weitere Layer zu ergänzen. Im Environmental Life Cycle Business Model Canvas werden umweltbezogene Aspekte vor allem in Form von Materialkreisläufen exploriert. Das Social Stakeholder Business Model Canvas rückt soziale Werte in den Mittelpunkt und ergänzt verschiedene Stakeholder-Perspektiven.

The triple layered business model canvas
The triple layered business model canvas
Triple layered business model canvas. Joyce, Paquin 2015. Annex 1, S. 18

Wir alle wissen spätestens seit den globalen Protesten von Fridays for Future wie dringend notwendig es ist, die verengte Sicht auf das ökonomische Kapital zu weiten und die Fenster aufzureißen mit Blick auf eine lebenswerte Zukunft. Ja, wir wollen unsere Bedürfnisse in der Gegenwart befriedigen. Aber wir dürfen nicht riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht stillen können. Doch genau das tun wir. Auf der einen Seite versammeln sich Unternehmen hinter dem Wunsch nachhaltig zu wirtschaften und auch CO2 neutral produzieren zu wollen. Auf der anderen Seite läuft das Programm der Ausbeutung unseres Planeten durch den Menschen gnadenlos weiter. Damit verbunden sind nicht nur knapper werden Ressourcen wie die oft beschworenen seltenen Erden, sondern auch das sechste Massenaussterben aller Lebewesen. Laut dem 2019 veröffentlichten IPBES Bericht zum Artenschutz müssen wir uns darauf einstellen, dass in den nächsten Jahrzehnten etwa eine Million Arten verschwinden werden. Der Treiber ist eindeutig der Mensch.

Was läuft hier schief? Wir verfügen heute über umfangreiche Daten und Wissen um die Folgen und Konsequenzen menschlichen Handelns. Und wir verfügen über reichlich Erfahrung in der Modellierung von wenig invasiven Geschäftsprozessen. Die Vermutung liegt nahe, dass wir uns viel zu wenig über unsere eigenen Bedürfnisse im Klaren sind und kaum ein Gefühl dafür haben, wann sie bereits befriedigt sind.

Nehmen wir einmal an, der Mensch sei grundsätzlich gut und strebt nach Entfaltung und Selbstverwirklichung. Damit das möglich ist müssen Bedürfnisse wie Hunger und Durst, nach einem Zuhause, nach Sicherheit und sozialer Gemeinschaft, Anerkennung und Wertschätzung gestillt sein. Aber woran mache ich fest, dass mein Bedürfnis gestillt ist? Oft merken wir es hier im globalen Norden offensichtlich nicht. Denken wir z.B. an den Profifußballer Kevin-Prince Boateng, der feststellte, dass ihn ein Auto eine Woche lang glücklich mache. Um drei Wochen lang glücklich zu sein kaufte er sich drei Autos. Doch der gewünschte Effekt stellte sich nicht ein.

In unserer Gegenwart, einer zunehmend ausgebeuteten, leeren und erschöpften Welt, gibt es kein grenzenloses Wachstum mehr. Wollen wir unsere Bedürfnisse aber vor allem die Bedürfnisse zukünftiger Generationen ernst nehmen, so müssen wir dringend dem ökonomischen einen ökologischen und sozialen Layer hinzufügen. Tun wir dies nicht, werden uns die Konsequenzen unseres heutigen Handelns einholen. Und zwar unkontrolliert und mit voller Wucht.

Aber vor allem gilt es die Frage nach dem Sinn und Zweck unseres individuellen Handelns und unseres Unternehmertums in den Mittelpunkt zu rücken. Damit wir uns selbst davor bewahren, unnötige Gegenstände zu kaufen oder Geschäftsmodelle zu entwickeln, die wenigen nützen, aber der Gemeinschaft schaden. Sich darüber Klarheit zu erarbeiten gehört zu den elementaren Aufgaben wirtschaftlichen Denkens unserer Zeit. Wir brauchen dringend eine Transformation in Richtung Verantwortung und Sinnhaftigkeit. Ein erster Schritt dorthin ist es, die Frage nach dem Sinn und Zweck von Unternehmungen mit Hilfe von Tools wie dem Nachhaltigkeitsdreieck oder dem Triple layered business model canvas herauszuarbeiten. Um ihn im nächsten und entscheidenen Schritt tief in die DNA unserer Unternehmen mit einzuarbeiten.

Weitere Quellen

  • Kleine, Alexandro. Operationalisierung einer Nachhaltigkeitsstrategie. Ökologie, Ökonomie und Soziales integrieren. Gabler Edition Wissenschaft 2009.
    Link: https://link.springer.com/…
  • Joyce, Alexandre und Paquin, Raymond L . The triple layered business model canvas: A tool to design more sustainable business models. Conditionally Accepted Journal of Cleaner Production – June 2016 draft.
    Link: https://www.researchgate.net/…

Menü